Köln, 9. August 2019. Eine aktuelle Studie belegt, dass 60% der Pressemitteilungen, die versendet werden, unnötig sind. Ok, zugegeben, diese Studie ist fiktiv, aber trifft dennoch häufig zu. Viele glauben, dass man einen Journalisten ausschließlich mit einer Pressemitteilung anschreibt. Was aber häufig richtiger wäre, ist ein sogenannter PR-Pitch. Im Folgenden verrate ich dir ein paar Anlässe, für die sich eine Pressemeldung jedoch durchaus lohnt.

Themen für eine Pressemitteilung

In PR-Workshops, die ich selbst besucht habe, hörte ich bereits beide Extreme: Von „Pressemitteilungen sind super wichtig! Haut am Besten jede Woche eine raus!“ bis hin zu „Pressemitteilungen sind total out, alles ist nur noch Storytelling“. Wie so oft halte ich eine gesunde Mischung für sinnvoll, denn es gibt durchaus ein paar sehr Anlässe für Startups, eine Pressemeldung zu veröffentlichen! Hier ein paar Beispiele: 

  • Launch: Neues Unternehmen, Produkt, Leistung
  • Investments 
  • Exits
  • Große Kooperationen oder bekannte neue Kunden 
  • Studien / Umfragen zu aktuellen Themen (selbst aufgesetzt)
  • Personalmeldungen (bitte nur auf Geschäftsführer-oder C-Level oder wenn eine bekannte Person bei euch einsteigt – nicht für jeden Manager) 
  • Jahresabschluss (verpflichtend für AGs – würde ich euch auch nur in diesem Fall empfehlen)

Es gibt sicher noch ein paar weitere, ganz lässt sich das nicht pauschalisieren. Das sind jetzt jedoch vermutlich die, die euch als Startup in den ersten 1-3 Jahren am ehesten betreffen. 

Eine Pressemeldung muss einen Newswert haben

Was ich selbst schon häufiger gesehen habe sind Pressemeldungen zu Jubiläen, Auszeichnungen oder Auftritten auf Messe XY… Bitte sieh davon ab! Das ist vielleicht etwas für euren Blog und eure Social Media Kanäle – Journalisten werden aber eher weniger darüber berichten. Im Gegenteil, wenn du zu oft etwas Unwichtiges schickst, fällst du ggf. sogar noch negativ auf, und das willst du natürlich nicht!

Jede Pressemitteilung muss NEWSWERT (eine Neuigkeit) und MEHRWERT für das angesprochene Medium bzw. dessen Leser haben! 

Einfach nur jeden Monat per Pressemeldung hinauszurufen “Wir sind toll, kauft unser Produkt!” ist keine gute PR. Gar keine PR. Das ist Werbung. Denkt immer daran, die Journalisten möchten mit der Veröffentlichung eurer News ihre Leser = ihre Kunden zufriedenstellen. Daher muss der Inhalt ihnen Mehrwert für bieten – also z.B. durch euer Produkt bei einem Problem helfen oder etwas erleichtern. Darum poche ich auch immer darauf, dass jedes Startup sich zu Beginn intensiv mit seiner Value Proposition beschäftigt – ihr werdet sie immer wieder verwenden!

Lieber PR-Pitch statt Pressemitteilung

Häufig sinnvoller als eine Pressemitteilung, ist ein sogenannter PR-Pitch. Ein PR-Pitch ist ein Vorschlag an den Blogger oder Journalisten für ein aktuelles Thema, zu dem du bzw. der/die GeschäftsführerIn oder Experten aus eurem Team oder Umfeld beispielsweise als Interviewpartner oder Expertenstatement bereit steht. Dazu gibt es in Kürze mehr….

7 Tage - 7 Tipps! Melde dich jetzt zum kostenlosen e-Mail Kurs an!

Jeden Tag bekommst du von mir Tipps & Hacks zu PR & Content Marketing ganz bequem in deine Inbox! In einer kleinen Aufgabe vertiefst du dein Wissen und arbeitest direkt an deiner eigenen Startup Kommunikation! Der Kurs ist komplett kostenlos und endet automatisch - versprochen!

Melde dich jetzt an für den "Bekannt ohne Budget 7 Tage - 7 Tipps" e-Mail Kurs!