Content Marketing bedeutet strategische und geplante Kommunikation. Ein guter Redaktionsplan ist dabei unverzichtbar. Spätestens, wenn du in einem Team arbeitest, sollte er zum Einsatz kommen. Mit dem richtigen Tool wird er dir die Arbeit enorm erleichtern! Im Folgenden zeige ich dir drei kostenlose Tools für deinen Redaktionsplan!

1. Google Sheets (Excel) als Redaktionsplan

Ein einfaches Tabellenkalkulationsprogramm dient bis heute vielen als Redaktionsplan – auch ich habe mit meinem damaligen Team relativ lange alle geplanten Inhalte in Tabellen eingetragen. Die Struktur, die ich am meisten erlebt habe, ist: Pro Monat ein Sheet, in diesem Sheet sind alle Kanäle in jeweils einer Spalte (Blog, Newsletter, Facebook, Instagram etc.), das jeweilige Datum in der Zeile. 

Ich muss gestehen, ich war nie großer Fan von dieser Art von Redaktionsplan – vor allem wenn man im Team arbeitet, fehlt mir die Übersichtlichkeit, die Möglichkeit zu terminieren und Reminder zu erhalten und viele weitere Funktionen. Für viele ist ein Redaktionsplan in Tabellenform aber immer noch Mittel zur Wahl, daher stelle ich es hier der Vollständigkeit halber mit vor. 

2. Asana als Redaktionsplan nutzen

Asana ist ein mächtiges Tool und bietet viele verschiedene Funktionen. Ich habe z.B. auch das Onboarding für neue Team-Mitglieder hier drüber laufen lassen. Bis zu 15 Nutzern ist Asana kostenlos (Stand Mai 2020). Was viele nicht wissen: Es lässt sich auch prima als Redaktionsplan nutzen! 

  1. Lege ein Board oder eine Liste an, fülle sie mit deinen Inhalten
  2. Setze eine Deadline 
  3. Vergebe eine Verantwortlichkeit. Dies ist besonders wichtig, wenn du im Team arbeitest, aber auch, wenn du alleinige Nutzerin des Boards bist, hat das den Vorteil, dass du automatisch Reminder bekommst und alle ToDos übersichtlich in “Meine Aufgaben” angezeigt bekommst. 
  4. Du kannst als Unter-Aufgaben nun z.B. die verschiedenen Kanäle eintragen, wenn du planst, zu einem Thema auf mehreren Kanälen zu posten (z.B. Blogbeitrag, dazu jeweils einen Post auf Facebook, LinkedIn, Instagram)
  5. Nun kannst du oben in der Leiste einfach auf “Kalender” klicken und schon hast du einen übersichtlichen Redaktionsplan! 
Redaktionsplan mit Asana

Trello als Redaktionsplan nutzen

Trello nutze ich ebenfalls intensiv, ich persönlich finde es vom Design her ein wenig aufgeräumter als Asana, bietet jedoch etwas weniger Funktionen (das merkt man aber erst, wenn man ein Pro in Management-Tools ist). Auch hier gibt es eine kostenlose Basis-Version und die Kalenderfunktion. So benutzt du Trello als Redaktionsplan: 

  1. Lege ein “Redaktionsplan” Board an. Wenn du im Team arbeitest, stelle sicher, dass du dieses direkt als Team-Board, nicht als persönliches Board anlegst. 
  2. Klicke auf das Menü, dann auf “Power-Ups” und suche dann nach “Kalender”, welchen du aktivierst. Hinweis: In der kostenlosen Basis-Version ist nur ein einziges Power-Up möglich! Nun kannst jederzeit oben rechts in die Kalender-Ansicht wechseln. 
  3. Erstelle pro Post eine Karte
  4. Du kannst die verschiedenen Kanäle (Blog, Newsletter, Instagram etc.) entweder als Checkliste auf jeder Karte anlegen oder mit bunten Labels arbeiten (z.B. orange = Newsletter, blau = Facebook, etc.) 
  5. Vergib eine Verantwortlichkeit und setze eine Deadline
Redaktionsplan mit Trello

Du benutzt bereits ein anderes kostenloses Tool für deinen Redaktionsplan und bist glücklich damit? Dann hinterlasse mir einen Kommentar, ich freue mich über Tipps und Anregungen!

7 Tage - 7 Tipps! Melde dich jetzt zum kostenlosen e-Mail Kurs an!

Jeden Tag bekommst du von mir Tipps & Hacks zu PR & Content Marketing ganz bequem in deine Inbox! In einer kleinen Aufgabe vertiefst du dein Wissen und arbeitest direkt an deiner eigenen Startup Kommunikation! Der Kurs ist komplett kostenlos und endet automatisch - versprochen!

Melde dich jetzt an für den "Bekannt ohne Budget 7 Tage - 7 Tipps" e-Mail Kurs!